zum Inhalt springen

Neuigkeiten aus GROW

Teilnehmer*innen für Interviewstudien gesucht!

Für zwei Projekte suchen wir derzeit Teilnehmer*innen für Interviews zu den Themen Versorgungswünsche bzw. Auswirkungen der Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit.

1) Versorgungspräferenzen von Hochaltrigen

Wir möchten die ambulante Versorgung von Menschen über 80 Jahren verbessern. Hierzu fehlen bisher wissenschaftliche Erkenntnisse über die Vorstellungen und Wünsche dieser Gruppe. Deshalb brauchen wir Sie! 

Wenn Sie mindestens 80 Jahre alt sind und nicht in einem Pflegeheim wohnen, würden wir gerne ein Interview mit Ihnen führen. In diesem besprechen wir Ihre Vorstellungen zur ambulanten Versorgung. Im Besonderen geht es dabei entweder um Ihre haus-/fachärztliche oder um Ihre zahnärztliche Versorgung. Zudem werden Sie gebeten, einen kurzen Fragebogen zu beantworten. Das Interview findet an einem Ort ihrer Wahl in ihrer alltäglichen Umgebung statt (zum Beispiel bei Ihnen zuhause, in einem Seniorenzentrum o. Ä.). Als Dank erhalten Sie eine Aufwandentschädigung von 15€. Gerne können Sie uns auch an entsprechende Angehörige vermitteln.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Angélique Herrler per E-Mail (angelique.herrlerSpamProtectionuni-koeln.de) oder telefonisch (0221 470 1184). Mehr über dieses Projekt erfahren Sie hier.

2)  Auswirkungen der Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit

Um die Unterstützung in der letzten Lebensphase besser an die individuellen Bedürfnisse anpassen zu können, möchten wir mehr über Erfahrungen und Wünsche hinsichtlich Auseinandersetzung mit dem Lebensende wissen. Darüber würden wir uns gerne mit Ihnen austauschen!

Wenn Sie eine lebensbedrohliche Krankheit haben und sich im Stande fühlen ein Gespräch über ca. 60 Minuten zu führen, würden wir uns sehr über Teilnahme freuen. Es geht hier um Erfahrungen mit dem Tod und der Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebensende, eventuelle Vorbereitungen und Wünsche zur Auseinandersetzung mit dem Lebensende. Das Interview findet an einem Ort ihrer Wahl in ihrer alltäglichen Umgebung unter Corona-Bedingungen statt (zum Beispiel bei Ihnen zuhause, in einem Seniorenzentrum o. Ä.). Gerne können Sie uns auch an entsprechende Angehörige vermitteln.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Helena Kukla per E-Mail (helena.kuklaSpamProtectionuni-koeln.de) oder telefonisch (0221 470 1181). Mehr über dieses Projekt erfahren Sie hier.