zum Inhalt springen

Dissertationsprojekt
Nutzung digitaler Medien durch Ältere – Anforderungen und Wirksamkeit in verschiedenen Kontexten

Frau von Storch und Frau Schlomann beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten Ambulanter  Assessments (computergestützte Datenerhebung im Alltagskontext) und mobilen Gesundheitstechnologien (am Körper getragene elektronische Geräte) bei Älteren. Dabei betrachten sie in einem ganzheitlichen Ansatz die Anforderungen der Zielgruppe sowie den Nutzungserfolg dieser technischen Systeme. Frau von Storch legt in ihrer Dissertation den Fokus auf den  Nutzungserfolg und das subjektive Erleben von mobilen Gesundheitstechnologien bei chronisch kranken älteren Menschen. Für diese Zielgruppe ist es häufig eine große Herausforderung mit ihrer  Krankheit im Alltag umzugehen. Mithilfe von mobilen Gesundheitstechnologien können gesundheits- und krankheitsbezogene Daten aufgezeichnet, ausgewertet und Feedback geben werden. Hier wurde die Hypothese aufgestellt, dass mobile Gesundheitstechnologien Menschen mit gesundheitlichen Problemen unterstützen und zu einer Verbesserung des Umgangs mit der Krankheit führen können. Ziel ist es, ausgehend von den Einflussfaktoren eine Entscheidungshilfe zur  Anwendung von mobilen Gesundheitstechnologien im Bereich der Sekundärprävention zu erstellen.

Forschungsinteressen

  • Gesundheitskompetenz
  • Technische Unterstützungssysteme im Alter
  • Geriatrische Versorgung

Ergebnisse

Eine Übersicht zu den Forschungsergebnissen der ersten Förderphase finden Sie im Abschlussbericht von 2018.