zum Inhalt springen

Bernadette Groebe

Dissertationsprojekt
Erfassung von Einstellungen zu Sterben, Tod und der Endlichkeit des Lebens in der Versorgung am Lebensende

In ihrem Promotionsprojekt setzt sich Frau Groebe mit der Erfassung der Einstellungen gegenüber dem Sterbeprozess, dem Tod und der Endlichkeit des Lebens auseinander. Einstellungen werden dabei als ein multidimensionales Konstrukt verstanden. Es handelt sich sowohl um Gedanken, Gefühle als auch um das Verhalten einer Person als Reaktion auf die Konfrontation mit dem Lebensende. In positiver Form können Einstellungen z.B. die Akzeptanz von Sterben und Tod betreffen, im Negativen z.B. die Angst vor selbigen. Ziel ist dabei, die Grundlage für eine Neu- bzw. Weiterentwicklung einer Methode zu schaffen. Diese soll Einstellungen zu Sterben, Tod und Endlichkeit in ihrer Vielseitigkeit erfassen und an die Anforderungen des Versorgungskontextes am Lebensende angepasst sein. Dazu werden bestehende Erhebungsmethoden im Hinblick auf ihre zugrunde liegenden Konstrukte und ihre methodologische Qualität analysiert und die Anforderungen der Praxis an den Einsatz solcher Methoden in der Versorgung am Lebensende in Gruppeninterviews mit Versorgenden erörtert

Forschungsinteressen

  • Interdisziplinäres Feld: Psychologie und Medizin
  • Psychische Belastungen am Lebensende
  • Rolle des Psychologen am Lebensende

Ergebnisse

Eine Übersicht zu den Forschungsergebnissen der ersten Förderphase finden Sie im Abschlussbericht von 2018.